Ein Fernstudium kann Ihr berufliches Weiterkommen deutlich beflügeln ...

BWL Studium - Management Karierre starten?

Allgemeines zum Studium BWL

Sie streben eine Position im Management eines Unternehmens an? Was wäre dann die richtige Studienwahl? Dann könnte ein Studium der Betriebswirtschaftslehre (BWL) das richtige für Sie sein. Um ein BWL Studium aufnehmen zu können, benötigt der Interessent eine Allgemeine Hochschulreife. An einer Fachhochschule ist eine fachgebundene Hochschulreife, selten auch ein Realschulabschluss mit einschlägiger, kaufmännischer Ausbildung ausreichend, um BWL studieren zu können.

Ein betriebswirtschaftliches Studium kann an nahezu jeder Universität und an vielen Fachhochschulen in Deutschland aufgenommen werden. In der Regel absolvieren die Studenten zunächst einen Bachelor-Studiengang mit einer Regelstudiendauer von sechs Semestern und schließen ein Masterprogramm mit einer Regelstudienzeit von vier Semestern an. Das Studium schließt mit dem Titel Bachelor of Science (B.Sc.) oder Master of Science (M.Sc.) ab. Ein Mastertitel berechtigt zur Promotion und/oder befähigt zum Eintritt in den höheren Dienst in den öffentlichen Verwaltungen. Die renommiertesten Universitäten, an denen ein Interessent BWL studieren kann, sind die Ludwig-Maximillian-Universität in München und die Universität in Mannheim. Ein hervorragendes BWL Studium, welches exakt auf die Bedürfnisse von Berufstätigen ausgerichtet ist, bietet die FernUniversität in Hagen an. Schließlich ist die Fernuni Hagen auf berufsbegleitende Fernstudiengänge spezialisiert.

Ablauf eines BWL-Studiums

Ein komplettes betriebswirtschaftliches Studium gliedert sich in der Regel in einen Bachelor- und einen Masterstudiengang. Ein Bachelorabschluss ist ein vollwertiger akademischer Abschluss, dennoch entscheiden sich die meisten Studierenden und Studenten, nach dem Bachelor- auch einen Masterabschluss zu erwerben. Für Berufstätige - dies kann auch durch ein duales Studium oder ein Fernstudium erreicht werden

Der Bachelorstudiengang

Der Bachelorstudiengang dauert 6 Semester. Es dient dazu, dem Studierenden die Grundlagen der Wirtschaftswissenschaftlichen Disziplinen zu vermitteln. Dazu gehören die Volkswirtschaftslehre mit ihren Teildisziplinen Makro- und Mikroökonomik, die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre mit den Unterdisziplinen in- und externes Rechnungswesen, Bilanzierung und Finance sowie Unternehmenssteuerung und -führung. Im Bachelorstudiengang werden darüber hinaus Grundlagen verwandter Wissenschaften, etwa der Mathematik, der Statistik und den Rechtswissenschaften gelehrt. Je nach Universität können weitere Wahlpflichtfächer, etwa Einführung in das Marketing, Internationale BWL oder Informatik (eventuell auch Wirtschaftsinformatik ) belegt werden. Wer Interessen in die ein oder andere Richtung hat, kann sich damit ein Stück seines betriebswirtschaftlichen Studiums selbst zusammen stellen. Das sechste Semester ist dem Anfertigen einer Bachelorarbeit vorbehalten. Ein Bachelor Studium BWL schließt mit dem akademischen Grad eines Bachelor of Science ab und berechtigt den Studierenden an der Teilnahme eines Masterprogramms. Viele Studierende nutzen die Chance eines Wechsels und absolvieren das Masterprogramm an einer anderen Uni.

Der Masterstudiengang

Der Masterstudiengang BWL dauert 4 Semester und dient der Vertiefung wirtschaftswissenschaftlicher Fragestellungen. Welche Unterdisziplinen angeboten werden, ist von Uni zu Uni sehr unterschiedlich. In der Regel belegt ein Masterstudent zwei Pflichtmodule aus den Bereichen Volkswirtschaft und Betriebswirtschaft, die übrigen Module können aus einem bunten Strauß von Einzeldisziplinen ausgesucht werden. Die Vertiefungsfächer Marketing, Controlling und Personalwesen werden an nahezu jeder Universität angeboten, wer sich eher auf Unternehmensführung, Internationale Beziehungen oder Tourismus spezialisieren möchte, ist nicht ganz so frei in der Wahl seiner Universität. Ein Masterstudium endet mit der Anfertigung einer Masterthesis. Erfolgreichen Absolventen des Master Studiums BWL wird der akademische Grad eine Master of Science verliehen. Er berechtigt zur Promotion und befähigt zum Eintritt in den höheren Dienst einer öffentlichen Verwaltung.

Besondere Kenntnisse und Fähigkeiten

Wer ein betriebswirtschaftliches Studium absolvieren möchte, muss über die Hochschulreife verfügen. An einer Fachhochschule genügt eine Fach gebundene Hochschulreife, selten ein Realschulabschluss mit abgeschlossener kaufmännischer Ausbildung. Interesse an wirtschaftlichen Zusammenhängen und ein gutes mathematisches Grundverständnis sollte ebenso vorhanden sein wie Spaß an übergreifenden Fragestellungen aus verwandten Disziplinen, etwa den Rechtswissenschaften oder der Statistik.

Auslandsaufenthalte

Zahlreiche Universitäten pflegen Patenschaften zu anderen Universitäten und bieten ihren Studierenden an, dort ein bis zwei Semester zu verbringen. Oftmals wird die Möglichkeit geboten, die Bachelor- oder Masterthesis an einer anderen Uni zu schreiben. Es versteht sich von selbst, dass ein Studierender ein solches Angebot unbedingt wahrnehmen sollte. Eine weitere Alternative wäre gar ein Auslandsstudium oder zumindest ein paar Monate ein Auslandspraktikum zu absolvieren.

Berufsaussichten

BWL studieren hat Zukunft - das belegen die Statistiken rund um den Berufseinstieg von BWL Studenten. Je nach Universität, von der ein Bewerber kommt, nach Vertiefungsfach und Abschlussnote sind die Berufsaussichten für BWLer sehr gut. Während einige Absolventen eine akademische Laufbahn einschlagen und sich an einer Universität mit Forschungsarbeit befassen, wählen die meisten Absolventen den Einstieg in ein Unternehmen. Große Konzerne stellen Nahwuchsfach- und -führungskräfte gerne im Rahmen eines Traineeprogramms ein. Die Berufseinsteiger lernen ein Unternehmen kennen, in dem sie verschiedene Bereiche durchlaufen. Später finden sie dann eine Zielpostion in einem Bereich, der sie besonders interessiert.